VAN VOLXEM

  • van-volxem-logo-collection-header

  • van-volxem-saar-collection-header

  • van-volxem-roman-niewodniczanski-collection-header

  • van-volxem-steillage-collection-header

  • van-volxem-weinlese-collection-header

Die Erfolgsgeschichte begann im Jahr 2000, als Roman Niewodniczanski, das ehemalige Klosterweingut übernommen hatte.  Schon seit dem 18. Jahrhundert verfügt das Weingut über Parzellen in den besten Schieferlagen an der Saar. Die über 60 ha des Weingutes bestehen aus 98 % Riesling in Steillagen.

Das Weingut ist in Witlingen an der Saar, direkt im historischen Zentrum der Stadt. Die Fragmente der römischen Villenanlage sind bis heute noch auf dem Gelände sichtbar. Die Weinberge des Weingutes zählen zu den ältesten Steillagen überhaupt. In den Zeiten der französischen Revolution, gelangte das Klosterweingut in den Besitz des aus Brüssel stammenden Bauern Gustav van Volxem. Unter seiner Führung wuchs das Weingut zu einem der renommiertesten Güter im Kaiserreich heran.  Die Weine der Mosel und Saar wurden immer mehr zum Luxusgut und verschafften dem Weingut somit einen schnellen internationalen Erfolg. Nach vier Generationen van Volxem übernimmt Roman Niewodniczanski letztlich das Gut.

Roman kam erst über Umwege zum Wein. Der studierte Wirtschaftsgeologe schrieb zwar seine Diplomarbeit schon über die Erfolgstrategien des Anbaugebietes Mosel, ging dann aber erst einmal in die freie Wirtschaft und arbeitete für Ernst & Young. Doch seine Liebe zum Wein war größer…

Weine für die Ewigkeit – langlebig und nachhaltig…das ist der Glaubenssatz des Weingutes! Die Rebflächen verteilen sich auf die Steillagen an der Saar, somit ist Handarbeit das oberste Credo. Das Van Volxem Team glaubt an naturbelassene Weine und an die Einzigartigkeit von jedem einzelnen Wein. Die Weine werden nur mit wilden Hefen, also Hefen die der Weinberg mit in den Keller bringt vergoren.

Das gesamte Team verbindet ein Ziel, das Streben nach Perfektion, mit der Hoffnung diese nie zu erreichen und sich so immer wieder selbst zu übertreffen. Leidenschaft und handwerkliche Präzision, sind der Schlüssel für die tollen Weine des Gutes. Diese Passion und Freude, an dem eigenen Schaffen kann man in jedem einzelnen Tropfen schmecken.