Wir benutzten auf unserer Seite Cookies, um Dir den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Mit der Nutzung unserer Website bist Du damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzerklärung.

ALBRECHT ENGEL

Albrecht Engel stieg 2012 in das Weingut seiner Eltern ein, da sein Vater jedoch, mit gerade einmal mit 50 noch voll in seinem Element ist, zeigt Albrecht mit seiner eigenen Linie das man sich um eine Nachfolge keine Sorgen mehr machen muss … mit frischen Wind was die Ausstattung, den Online-Auftritt und auch den Weinstil angeht, kann das nur rosige Aussichten für eine weinreiche Zukunft bieten. 

Seit 1673 schreibt die Familie Engel Weinbaugeschichte in Flörsheim-Dahlsheim. Albrecht hat die Liebe zum Wein von seinem Vater quasi mit in die Wiege gelegt bekommen. So lag es auf der Hand, dass auch er den Winzerberuf erlernt. Bevor er jedoch nach seiner Ausbildung in den elterlichen Betrieb einstieg, war es für ihn wichtig Erfahrungen zu sammeln, dies tat er bei seinen Vorbildern, Philipp Wittmann und Gerhard und Michael Gutzler. 

Das elterliche Weingut in Flörsheim-Dahlsheim bietet Albrecht Engel nun alles um seine Weine und seinen eigenen Stil herauszuarbeiten. Der bekannte Weinort in Rheinhessen, hat spannende Lagen mit einer großen Boden Vielfalt zu bieten. So findet man tiefgründige Lößböden, wärmespeichernde Muschelkalkböden sowie schweren Lettenboden. Diese verschiedenen Bodenarten ermöglichen es Albrecht, Weine von leicht bis schwer, von weiß bis rot und von easy-drinking bis anspruchsvoll zu produzieren. Eine seiner wichtigsten Lage ist der „Frauenberg, einer der besten Lagen im rheinhessischen Wonnegau. 

Schon in seinen jungen Jahren hat Albrecht seinen Stil gefunden und somit besitzen seine Weine Anspruch und Widererkennungswert. Oft eigenwillig, aber doch immer spannend und Lust auf mehr machend. Albrecht Engel arbeitet in seinen rund 11 ha Weinbergen schon auf seinen gewünschten Weinstil hin. Erträge werden stark reduziert, so das die Rebe sich ihre Kraft und Nährstoffe für ein paar wenige Trauben sparen kann. In der Weinlese liest er seine Schätze erst einmal selektiv von Hand um schon am Stock zwischen verschiedenen Qualitäten zu unterscheiden. Im Keller wird seine gewissenhafte und schonende Arbeitsweise weitergeführt. Teilweise setzt er auf Spontangärung, seine Weißweine bleiben lange auf dem Hefelager liegen, sie werden entweder im Edelstahltank oder im 1200 Liter Holzfass ausgebaut. Bei den Rotweinen setzt er 500 Liter Tonneau Holzfässer und teilweise auch auf Barriquefässer. 

Unser Fazit ist, Engel Weine sehen nicht nur in unserem Weinregal gut aus, sie können auch Einiges und machen einen neugierig auf mehr, von diesem jungen Kerlchen aus Rheinhessen!